Stammhaus Montfort

Der Montforter Lehensbrief von 1500

Die Teilungs- und Lehensbriefe der einzelnen Herrschaften zählen neben den Urbaren und Zinsregistern zu den wichtigsten besitzgeschichtlichen Quellen. Da sie vielfach sehr umfangreich sind und die große Anzahl der angeführten Güter auch geographisch eine weite Streuung aufweist, zählen sie zu jenen Quellen, die am öftesten ausgehoben und eingesehen werden. Den jeweiligen Forscher interessiert jedoch vielfach nur das von ihm behandelte Gebiet, weshalb der übrige Textteil unbeachtet bleibt. Vielfach ist eine Zuordnung der einzelnen Güter nur schwer, wenn überhaupt, möglich. Kommt dazu noch die Entlegenheit des Archives, in dem diese Quelle aufbewahrt wird, dann wird die Quelle von so manchem Historiker gar nicht in seine Forschungen miteinbezogen. Damit in Hinkunft diese Urkunde von den Benutzern geschont wird, ihr Inhalt jedem leicht zugänglich ist und dadurch in den regional begrenzten Forschungen und Ortsgeschichten eine Zuweisung der einzelnen Güter erfolgen kann, wird nachstehend der Text dieser Urkunde ediert.

Auf diese Art kann es nach einiger Zeit unter Mithilfe mehrerer Forscher möglich sein, die in dieser Urkunde genannten und über weite Teile der Oststeiermark bis ins Mur- und Mürztal verstreuten Güter zu lokalisieren.

In dieser im Stiftsarchiv Vorau aufbewahrten Pergamenturkunde, die mit 3. April 1500 datiert ist und in Peggau ausgestellt wurde, erhält Wolfgang Rindscheit vom Grafen Hugo XII. von Montfort zahlreiche Güter zu Lehen.

Das Pergament mit einer Breite von 65,5 cm und einer Höhe von 24,5/26 cm ist am unteren Rand beschnitten. Vom einst unten in der Mitte eingehängten Siegel des Ausstellers ist nur noch der 36 cm lange, 1,5 cm breite Pergamentstreifen, mit dem das Siegel eingehängt war, vorhanden.

Die Rückseite trägt die Archivsignatur 6512 und die Vermerke: Lehen brieffumb die gutter in WenigzeHer pharr von graff Haugn von Montfurtt.

Der Text der ganzen Urkunde erstreckt sich über 32 Zeilen mit einer jeweiligen Zeilenlänge von 59,5 cm. Eine Textverbesserung nach vorgenommener Rasur erfolgte nur in der zweiten Zeile beim Text und die erblichen von seinen vater an in komen warn. Auf Einheitlichkeit legte der Schreiber wenig Wert.

So finden sich in derselben Zeile beim gleichen Wort verschiedene Schreibweisen wie z. B. die—di—dy, ein—ain, genant—gnant, auf sitzt—aufsitzt, wisen—wisn, daselb—daselbs, inhat—innhat, gelegen—gelegn, ackher—akher—acker—akcher, gut—guet und so weiter.

Eine lokale Zuteilung der einzelnen Güter ist nicht immer leicht, weil hier noch keine genaue Abgrenzung nach Ämtern vorliegt. So liegen dem Urkundentext zufolge die ersten 32 Güter in der Pfarre Wenigzell, steht doch vor Nr. 1: Item von erst die gueter in Wenigcze Her p harr. Dies stimmt nur zum Teil, denn rund die Hälfte davon liegt in der Pfarre Vorau: 17-30, einschließlich der Wiesen am Masenberg (22-26). Von 33 bis 38 folgen dann Güter in den Pfarren Birkfeld und Anger, während unter 39-42 vier Höfe in der Pfarre Wenigzeil verzeichnet sind, auf den mit 43 wiederum ein Vorauer Hof folgt, von dem die Auflistung dann plötzlich auf die Pfarre Krieglach überspringt, während ab 51 Güter um die Stadt Hartberg aufgezählt sind: Löffelbach, Hochwarth, Weingärten am Hausberg bei der Burg Neuberg und am Buchberg (72). Von einem Hof in der Pfarre Grafendorf (73) springt die Aufzählung mit lA. in die Pfarre Köflach und von dort ab 78 in die Gegend von Peggau im Murtal.

Eine so weite Streuung der Güter macht ihre Lokalisierung durch einen einzelnen fast unmöglich.

Im Rahmen dieser Textedition wird daher von einer Zuordnung Abstand genommen, abgesehen von jenen Gütern in den Pfarren Wenigzell und Vorau, die zum unmittelbaren Forschungsbereich des Autors zählen und für die größtenteils durch die bereits publizierten Beiträge von Franz Eiselt eine Zuordnung vorliegt. Die hier genannten Güter in den Pfarren Wenigzeil und Vorau finden sich geschlossen im Teillibell der Geschwister Rindscheit vom 1. Mai 1531 hier mit genauer Anführung ihre Abgaben und Zinse -, im Musterregister des Andre und Christof Rindscheit vom Jahr 154 in deren Gült-Schätzung von 1542' sowie im Verkaufsurbar aus dem Jahr 1635'. In diesem Jahr erwarb das Stift Vorau Schloß und Herrschaft Friedberg.

Ab nun sind die Untertanen in den Vorauer Urbaren in den beiden Ämtern Amt Wenigzell auf Friedberg" und „Amt Rechberg" verzeichnet.

Die Wenigzeller Untertanen wurden von Franz Eiselt in seinem namenskundlichen Beitrag über Wenigzell schon größtenteils zugewiesen und lokalisiert. Die nicht eindeutig zuweisbaren Güter werden auch hier offengelassen, um Falschzuweisungen möglichst auszugrenzen.

Auch für einige Vorauer Höfe liegen von Eiselt bereits gesicherte Lokalisierungen vor.

1500 April 3, Peggau - Wir Haug graff von Montfort, herr zu Bregenntz, bekennen, das für unns komen ist der edl unnser lieber getrewer Wolffganng Rindschadf als der eltist lehenstrager seiner geswistreit und bat unns mit vleiss, im die hernach geschriben stukch und gueter zuverleihen, wann die von unns zu lehen rurtn und die erblichen von seinen vater an in komen warn. Solh sein zimlich gepet wir angesehen und im dieselben hernach geschribn stukch und gueter zu sein rechtn verlihen haben und leihen auch wissentlich mit dem brief, was wir im zurecht daran leihen sulln oder mugn. Also das er und sein erben, sön und töchter, die nü hinfür von unns und dem wolgeborn unnserm liebn brueder Herman graven von Monfort etc. als dem elttern des volmachtign gewaldt wir herinne haben auch anndern unnsern gepruedern und alln unnsern erben in lehensweis innhabenn, nutzn undniessen sulln lundmugn und sich in all weg damit gen unnß halten und tun, alsofft das zuschuldn kumbt, als lehens und lanndsrecht ist in dem land ze Steyr.

Und sind das die stukch und gueter unnser lehenschaft Item von erst die gueter in Wenigczeller pharr:

1 Ain hof genant zu den Hoffen, da Gosswein und sein sun aufgesessn sind.''

2 Item der Rapolthof in Mos, da Jacob aufsitzt

3 und ain öde, die derselb Jacob innhat.

4 Item ain hoff, da Wulffing der Kolb auf sitzt.

5 Item ain hof da Hainreich der Tegl aufsitzt.

6 Item der Reitter hofdaselbs, da Kainrat auf sitzt.

7 Item ain hof daselb, da Wulffing Chnuczer aufsitzt.

8 Item der Kerspamer hof, da Andre aufsitzt}

9 Item ain hof, da Virich im Wadach aufsitzt.'

10 Item ein hof am Egk, da Hainreich auf sitzte

11 Item ein hofbey der Veuchtn, da Walthaser sun aufsitzt

12 und ain ödn, die derselb Walthaser inhat.

13 Und des Hiersgern hof, da Hanns auff sitzt.

14 Item ein hof zu Marendt, da Mainhart aufsitzt.

15 Item ein hof, da Main hart der Tegl aufsitzt.

16 Item ein hof genant der Schbeigthofe, da Andre auf sitzt, und sein tail am. Grossnperg}

17 Item ein hofgelegn ander dem Stain, da Leutl Schneider aufsitzt}*

18 Item ein hofgenant auf dem Veld, da Mert auf sitzt.

19 Item ein mül gelegn im Freudntal, da Hanns aufsitzt.

20 Item ein hof genant an Petschnhof da Cristan aufsitzt.

21 Item ein hof am Rechperg, da Hanns aufsitzt.

22 Item ein wisen gelegn an Maissnberg'', die Hanns am Rechperg inhat.

23 Item ein wisen gelegn daselbs an Maissnberg, dy der Kolermaister holdrn, gnant die Gasinng an öden, innhat.

24 Item ein wisn daselb an Maissnberg, di Cristan an Petschnhof inhat.

25 Item ein wisen daselb, die der Korn in Pölinger1 ' pharr innhat,

26 und ein wisn daselb, die der Krautbampl hintz den Hoffn inhat.

27 Item ein hof an lechn, da Peter Kurtz aufsitzt.

28 Item ein hof an Odin, da Mert Schutz aufsitzt.

29 Item ein hof in Weissnpach, da Peter Witzaur aufsitzt.

30 Item ein hof auf den Goltzperg, da Niclas Scham auf sitzt.

31 Item ein hof genant am Schwaighof, da Andre aufsitzt.

32 Und aber ein hof auf den mittern Kranegk, da Kuntz der Scherm aufsitzt. Item und die gueter gelegn Pirchfelder pharr:

33 Von erst ain hof an lärnhof da Kunrat auf sitzt.

34 Item ein hofstat zu Rabndorf, da Jäckl aufsitzt.

35 Item ein hofstat daselbs, da Peter aufsitzt.

36Item ein hofgelegn an Schlag in Angreri{) pharr, da Gebhart aufsitzt.

37 Item der Erunthofdaselbs, da Kunrat aufsitzt.

38 Item und ein holtz gnant das Ode holtz.Item und die gueter gelegn in Wenigczeller und in Varawer pharm:

39 Von erst ein hof da Hainreich Wider aufsitzt.

40 Item ein hof, da Kunrat Puchler aufsitzt?

41 Item ein müll gnant des Huml müll, da Virich aufsitzt.^

42 Item ein hofgelegn bey der Veuchtn, da Hanns Piderman aufsitzt?''

43 Item ein hofstat gelegn im Marchpach, da Seydl auf sitzt.^

44 Item ein kas gult an dem Kranngklgelegn in Mörtzta in Krueglachef pharr, da der Schwartzl und Jacob Ottems sun aufgesessn sind.

45 Item ein ode daselb an Grainikg, die Nicki Seifrid, des Schrotn hold, innhat.

46 Item ein hof in der Blein, da Hanns aufsitzt.

47 Item ein hof an der Stiegn, da Herman auf sitzt,

48 und ain ackher, den Wulfing in der Stainbant innhat.

49 Item aber ain akher, den derselb Wulfing inhat,

50 und aber ein akher, den derselb Wulfing innhat.

51 Item ein ackher, den Virich Hanawer innhat zu Löjflpach?*

52 Item ain hof in Durnholtz, da Steffan auf sitzt.

53 Item ein hof zu Löfflpach, da Dietrich aufsitzt.

54 Item ein hof daselb, da der Ambler aufsitzt.

55 Item ein wisn gelegn an der Hochnwartv> , die Hainrich Raid inhat.

56 Item ein wisn gelegn daselb, di Ruedl im Graben inhat.

57 Und ein viechtrifi, di Cunrat Puchler inhat.

58 Item aber ein viechtrift, die der Wolgemut daselbs inhat.

59 Item ein weingartn gelegn an Hawsperg zu Neidperg", den Hanns an Jägerhof inhat.

60 Item aber ein iveingartn daselbs, den auch derselb Hanns inhat.

61 Item und aber ain weingartn daselb gelegn, den auch der benant Hanns inhat.

62 Item ein weingartn daselbs gelegn, den Steffan Hanslin sun an Jägerhofinnhat.

63 Item ain weingartn daselbs gelegn, den Michl Schuester von Kundorf inhat.

64 Item ein weingartn daselbs gelegn den Leutl Leupold in Marchpach innhat.

65 Item ain weingartten daselbs gelegn, den Wo Ich er zu Schiltpach' inhat.

66 Item ain weingartn daselbs, den Wolfhart Weber zu LöJJlpach inhat.

67 Item ain hof zu löfflpach, da Peter Merl aufsitzt.

68 Item ain hof daselbs, da Colman Smaltzhaffn aufsitzt.

69 Item ein hof daselb, da Mertl Halbedl aujsitzt.

70 Item ein gut genant das Erb, das Hanns innhat.

71 Item ein wisen gelegn an der Hochenwart, dy Niki der Wagkpleull daselb inhat.

72 Item ain weingartn gelegn an Puechperg, den Niki Menscheir inhat.

73 Item ain hof gelegn in Graffndorffef^ pharr, gnant zu den Singern, da Virich Singer aufsitzt.

74 Item ein hof tat gelegn an Piber albm in Chöfflachef pharr, da Virich Tunnrerer aufsitzt.

75 Item ain hueb daselb genant an der Clennaten, da Pauli Hamer aufsitzt.

76 Item ain müll daselb gelegn under den Hanner" im Graberi \ Kuntz der Mader nhat.

77 Item ain hofstat in Salle, die Taman der Stubich irmhat.

78 Item ein gut zu Werd under Pecach, da Kristan Hirmantz aufsitzt.

79 Item ain hof, den der Schober zu Pecach' innhat.

80 Item ain weingartn, den er auch inhat.

81 Item ain hofstat, die der Wagner inhat.

82 Item ain müll, dy der Moßer inhat.

83 Item ein hofstat, die der Schneider inhat.

84 Item ain hofstat, die dy Herlin inhat.

85 Item ein ackher, den Hanns Müller inhat.

86 Item ain ackher gelegn oberhalb Peccach, den derselb Hanns innhat.

87 Item zway phünt gelts, die der Swaiger Hutter jarlich dient.

88 Item ain hueb, dy Petrin an der Ode inhat.

89 Item ain hueb, die der Troll innhat.

90 Item ain hueb, dy Cuntz zu Neündorjf inhat.

91 Item ain hueb, die der Vogk an Puech innhat.

92 Item ain hofstat, die der Pilgraim an Honig inhat.

93 Item ain hofstat, die der Phersich inhat.

94 Item ain hofstat, die Kunrat Vbl Hafflar inhat.

95 Item ain hueb, die Welczel an der Frobswitz innhat.

96 Item ain hofstat, dy Hainrich Payr innhat.

97 Item ain huebn, die der Velbl inhat.

98 Item ain huebn, dy Virich Fuchss inhat.

99 Item ain hofstat, dy Herman Mendl inhat.

100 Item und auch ain hofstat, die Nicl Marchstamef* innhat.

101 Item ain Huebn, die der Sumer zu Werd innhat.

102 Item ain hueb, dy der Fuchss in Poglichts innhat.

103 Item ain halb phunt gelts, das der Z,adl zu Tumerstorff dint.

104 Item ain akcher, den der Ratich innhat.

105 Item ain acker, den der Pretzl inhat.

106 Item ain gut und zwen ackher, die der Schorl inhat.

107 Item drew phunt und zwenundzwainzig phening gelts, die Kuntz an Hofjärlich dient.

108 Item ein gut, das der Grueber innhat.

109 Item ain guet, das Nicki zu Vnderberg innhat.

110 Item ein gut, das Hanntzle witib inhat.

111 Item ein gut, das Hainrich an Honnig inhat.

112 Item ain guet, das Kuntz Roschl innhat.

113 Item ein gut, das Herman Muller inhat.

114 Item ain gut, das der Hendl inhat.

115 Item ain guet, das der Weber zu Werd inhat.

116 Item ain guet, das der Rausch inhat.

117 Item ein guet, das der Schrötinger der Tritzler inhat.

118 Item ain acker, den Cunrat am Rain inhat.

119 Item ain acker, den der Edlmon innhat.

120 Item ain guet, das der Tutzier inhat.

121 Item ain gut, das Haintzl an der Sehrernbs inhat.

122 Item ain guet, das Virich Puchler inhat.

123 Item ain gut, das Abt Hainrich inhat.

124 Item aber Abt Hainrich hat ein gut in, das Walther in der Sehrernbs hat vormaln gehabt.

125 Item ain gut, das Virich zu Tumerstorj hat ingehabt.

126 Item ain gut, das Wolf zu Padl inhat.

127 Item ein gut, das Wulfing Schlacher inhat.

128 Item ein gut, das Seyfrid zu Tumerstorff inhat.

129 Item das dorjjzu Mayrhoffn ander lembuech ob Furstnfeldgelegn.

130 Item zwo wisen, die dye Mayrhoffer innhabn.

131 Item das bergkrecht daselbs

132 und auch ein hofzu Tewffnpach

133 und ain hofstat daselbs

134 und ein hof in lueg, da Hanns Logkrer aufsitzt.

135 Item ein wisen und ain akher, die der Müller inn Pösingk inhat.

136 Item ain huebn, da Hanns Waitzn auf sitzt.

137 Item ain huebn genant die Stadl hueb, da Fritz Zeitinger aufsitzt.

138 Item aber ain huebn, die derselb Fritz Zeitinger innhat.

139 Item ain halbn hof da Posch an Ewegk aufsitzt.

140 Item ain halbn hof da Hanns an Ewigkch aufsitzt

Als im Mörtztall gelegn Und des zu urkundt geben wir im disen brief unnder unnserem anhanngundem innsigl. Geben zu Pecka an freytag nach dem sönntag Letare in der vasten nach Cristi gepurde im funfftzehennhunderttisten jare.

© Stammhaus Montfort 2006 - 2017